Insel Pag

Der Küste von Zadar und Sibenik vorgelagert ist eine dreifache Kette von Inseln und kleineren unbewohnten Inseln. Die Insel Pag, die von der Küste durch den Velebit Kanal getrennt wird, ist im Südosten durch eine Brücke mit dem Festland verbunden. In den Tälern der Insel werden Wein, Gemüse, Obst und Oliven angebaut. Weiters wird auf der Insel Pag Salz abgebaut. Schafzucht, Bienenzucht und Fischerei sind ebenfalls Grundlagen der Einwohner der Insel. Berühmt sind die ager Spitzen, die vorallem von Frauen auf der Insel in feinster Sorgfalt wie vor 100 Jahren hergestellt werden. Das ausgeprägte mediterrane Klima auf der Insel Pag werden durch die Meereswinde Maestral und Burin beeinflusst. Im Winter sorgen sie für angenehme Temperaturen und an heißen Sommertage für etwas Abkühlung. Die ausserhalb der Grenzen bekannte und gefürchtete Bora, die vom Velebit über das Land fegt tritt vorallem im Frühjahr oder im Spätherbst auf. Auf die Insel Pag gelangt man entweder über die Brücke vom Festland aus, oder mit der Autofähre von Prizna. In der Hauptsaison, also vorallem in den Sommermonaten fahren die Fähren im 20 Minuten Tag vom Festland zur Insel Pag.

Pag

Mittelpunkt und Namensgeber der Insel ist der Ort Pag, der zwischend er gleichnamigen Bucht und nahezu anschliessend an die Salzgärten auf der Insel gelegen ist. Im Westen der Bucht findet man einen feinen Kieselstrand. Nicht nur ein Grund, warum die Insel Pag eine der beliebsten Urlaubsziele der Österreicher ist. Das alte Pag – heute die verlassene Ortschaft Starigrad – liegt etwa 3 km südlich an der Stelle des alten Pagus. Erhalten sind Teile der mittelalterlichen Mauern, die Pfarrkirche aus dem 14. Jahrhundert, sowie Ruinen des alten Franziskaner Klosters. Berühmt ist in Pag der Sommer Karneval, der älteste Karneval der Adria Gegend, der mit bunten Kostümen und Masken viele Besucher auf die Insel lockt. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist die symbolische Verbrennung der Figur Marko, das so heißt es die bösen Geister in die Flucht schlagen soll.

Novalja

Der Ort Novalja eine ehemals kleines Fischerdorf auf der Insel Pag lockt vorallem Freunde des Bummelns und Shoppens. Der Hafenkai birgt viele Kneipen, Cafés sowie kleinen Märkten. Autos sind hier nicht erlaubt, denn der Ort ist den Fußgängern vorbehalten. Ihr Auto stellen sie am Besten ausserhalb der Stadt ab und schlendern dann zu Fuß durch die Gassen des Ortes. Ein Highlight ist auch ein altes Aquädukt aus der Zeit der Römer, die den Ort als Hafen unter dem Namen Cissa genutzt hatten.

Ausflugsziele

Von Novalja aus bieten sich vorallem Bootsfahrten zu den anderen Inseln. Ein Ausflug auf die größeren Inseln wie Cres, Rab und Losinj ist als das sogenannte Inselhopping bekannt und sehr beliebt. Wenn sie die Ruhe zu Zweit oder einen eher romantischen Auslfug machen wollen, dann bietet sich eine kleine Bootstour zu einer der kleinen Inseln an, wo sie in unberührten Buchten schwimmen oder schnorcheln gehen können, oder einfach die Ruhe auf einer einsamen Insel geniessen.

Strände

Weit ausserhalb des Ortes befindet sich in einem Föhrenwald ein riesiger Campingplatz. Nimmt man die andere Seite der Straße so führt diese weiter nach Stara Novalja, wo sie neben Ferienanlagen die schönsten Strände der Insel finden werden. Alle Strände in dieser Gegend wurden mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, da sie im Bezug auf Sauberkeit, Sicherheit und Qualität über dem Standard einzuordnen sind.

Kulinarische Köstlichkeiten

Der Pager Schafskäse – Paskisir – ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt für seinen ausgezeichneten Geschmack. Der Paskisir gilt als Spezialität der Insel. Der Schafskäse wird an der Luft getrocknet und mit frischen Kräutern der Insel gewürzt und verfeinert.